Angebot!

Mobbing – reine Chefsache

11,11 

Mehrere erfolgsorientierte Möchtegernunternehmer streiten, schleimen und heucheln um den wichtigsten Posten der Firma – den Chefsessel. Der 83-jährige Firmenchef sucht einen Nachfolger mit Stimmenmehrheit im Aufsichtsrat und guten Referenzen. Wer nun mit Eifer, Boshaftigkeit und diplomatischem Geschick zur Sache geht, kann seine Mitspieler daran hindern, den selbst angestrebten Platz einzunehmen.

mobbing_reinechefsache_anleitung

Lieferzeit: 3-5 Tage

75 vorrätig

Artikelnummer: 17-001 Kategorie: Schlagwort:

Beschreibung

Mehrere erfolgsorientierte Möchtegernunternehmer streiten, schleimen und heucheln um den wichtigsten Posten der Firma – den Chefsessel. Der 83-jährige Firmenchef sucht einen Nachfolger mit Stimmenmehrheit im Aufsichtsrat und guten Referenzen. Wer nun mit Eifer, Boshaftigkeit und diplomatischem Geschick zur Sache geht, kann seine Mitspieler daran hindern, den selbst angestrebten Platz einzunehmen.

Beim Kartenspiel Mobbing – Reine Chefsache versuchen 3 – 6 Spieler den Posten des Firmenchefs zu erlangen. Auf dem Weg zur Kontrolle der Firma gilt es die leidigen Konkurrenten mit mehr oder minder fairen Methoden aus dem Weg zu drängen.Mit seinen Lobby-Karten, von denen pro Spielzug bis zu zwei Karten gespielt werden können, versucht ein Spieler Einfluss auf ein Aufsichtsratsmitglied zu nehmen, um sich dessen Stimme zu sichern. Wer den höchsten Lobbywert bei einem Aufsichtsrat erreicht, erhält dessen Stimme. Das Ausspielen andere Lobby-Karten dient zum Stärken der eigenen Referenzen oder dem Schmälern des Mitspieler-Ansehens.Nachdem Spielende, dass durch drei verschiedene Ereignisse, wie z.B. die endgültige Abberufung des Firmenchefs, findete eine finale Auswertung statt. Diese Wertung unterteilt sich zum einem in die Spielerreferenz und zum anderen die Aufsichtsratswertung.

Heidelberger Spieleverlag – von Frank Stark und anderen

Zusätzliche Informationen

Gewicht 05 kg
Größe 25 × 13 × 6 cm

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Mobbing – reine Chefsache“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.